News

2017/11/30 Endstation Gefängnis: Sterben hinter Gitter, Info / Dok Film, 40′, NZZ Format von Kurt Widmer
Dieser NZZ Format Film beleuchtet Fragen, die sich durch die immer älter werdende Gefangenenpopulation im Kontext des zunehmenden Sicherheitsbedürfnis der Gesellschaft stellen. Insbesondere geht es um die Frage, ob auch Schwerverbrecher ein Recht auf Sterben in Würde haben? Die Prison Research Group war an diesem Filmprojekt beteiligt.
Sendezeiten: Do, 30.11.2017 23:00 auf SRF 1 / So, 3.12.2017 16:50 SRF Info / Mo, 4.12.2017 12:10 SFR Info
Link zum Film
Link zum Buch „Lebensende im Justizvollzug. Gefangene, Anstalten, Behörde“ 


2017/09/15 Freiheitsentzug heute –Sind die Grundrechte noch gewährleistet? Veranstaltung Demokratischer Jurist_innen Schweiz, Dienstag, 3. Oktober 2017, 18:15 – 19:45 Uhr, Raum 214, Hauptgebäude der Universität Bern, Hochschulstrasse 4, Bern.
Die ReferentInnen:
Julian Burkhalter ist Anwalt von Igor L. .
David Mühlemann ist Jurist bei humanrights.ch. 
Marina Richter ist Mitglied der Prison Research Group, welche am Institut für Strafrecht und Kriminologie der Universität Bern angesiedelt ist.


2017/07/24 Die JVA Witzwil beauftragt die Prison Research Group mit der „Evaluation zum Stand der Arbeitsagogik in der JVA Witzwil“
Bereits von 2007 bis 2010 hat die PRG damals im Auftrag der Kantons Bern und des Strafvollzugskonkordats der Nordwest- und Innerschweiz den Aufbau der Arbeitsagogik in Witzwil evaluiert.


2017/07/10 Irene Marti’s project „Living the prison: An ethnographic study of indefinite incarceration in Switzerland“ has been awarded a 9-months extension by Swiss National Science  Foundation
Link


2017/07/05 Vortrag – „Körper in geschlossenen Räumen: eine feministisch-geographische Perspektive auf Gefängnisse“

 

Geographisches Institut, Universität Bonn (GIUB). Vortragsreihe: …mittwochs am GIUB

 

 

 

 


2017/07/02 Team members Anna Isenhardt and Charlotte Gisler obtained degrees at the University of Fribourg
Earlier last month, Anna Isenhardt has passed the final exams and obtained the degree of a Dra. phil. at the University of Fribourg for her thesis entitled „Die Bedeutung des subjektiven Sicherheitsgefühls und des Erlebens von Gewalt für das Wohlbefinden des Personals im Schweizerischen Justizvollzug“.
Also Charlotte Gisler has passed her final exams in order to obtain a MA from the same university. 


2017/06/30 Workshop of the EASA „Anthropology of Confinement Network“ cancelled
This workshop has been cancelled due to little interest the CFP has received. A new attempt will probably be launched during the next EASA meeting in 2018.  


2017/02/21  Call for Papers Workshop of the EASA „Anthropology of Confinement Network“
“Exploring conceptual and epistemological approaches to spaces of confinement”
University of Bern, Switzerland
 20th/21th July 2017
Confinement is today exercised in a diversity of contexts and institutions. Penal institutions, immigration detention centres, asylums, retirement homes, psychiatric institutions, personal homes for individuals under house arrest, electronic monitoring (and associated curfew) are but a few examples of the variety of shapes that confinement may take.
The first workshop of the EASA “Anthropology of Confinement Network” aims to provide space for a thorough conceptual and epistemological discussion of confinement and to foster in-depth discussion of the different conceptual frames that are relevant to the study of confinement. Additionally, a keynote speech will be provided by Manuela Cunha, senior research fellow at Centre for Research in Anthropology (Universidade do Minho, CRIA-UMinho, Portugal). 
We are particularly interested in papers focusing on:
– Institutional power, penal policies and practices
– Materiality and architecture of institutions and contexts of confinement
– Experiences and everyday practices of confinement
If you are interested in our panel proposal, please send an abstract of approx. 200-250 words to irene.marti@krim.unibe.ch until 20 April 2017. Feel free to contact us for further information.
Convenors:
Ueli Hostettler | Institute for Penal Law and Criminology, University of Bern, Switzerland | ueli.hostettler@krim.unibe.ch
Irene Marti | Institute for Penal Law and Criminology, University of Bern, Switzerland | irene.marti@krim.unibe.ch
We expect that we will be able to reimburse travel expenses for participants who present their research and to provide free lodging for two nights at Bern. Further details will follow as soon as possible. 


2016/11/16 Der Bundesrat hat Stellung genommen zur Interpellation von Frau Ständerätin Liliane Maury Pasquier (16.3736) „Für ein menschenwürdiges Lebensende im Gefängnis und ausserhalb des Gefängnis“
Sowohl die Interpellation wie auch die Stellungnahme machen einen direkten Bezug zur Studie „Lebensende im Gefängnis“, die im Rahmen des NFP67 von der Prison Research Group in Zusammenarbeit mit der Universität Freiburg durchgeführt würde.
Link zur Interpellation
Link zum Schlussbericht der Studie
Link zum Projekt


2016/09/21 Neues Forschungsprojekt bewilligt
Der SNF hat dem Projekt „Arbeiten im schweizerischen Justizvollzug: Eine regelmässige Befragung des Personals, der Gefangenen und der Anstalten“ einen Forschungsbeitrag zugesprochen.


2016/09/02 Die Forscherin im Männergefängnis
[Porträt von Irene Marti und ihrem Projekt im Magazin des Schweizerischen Nationalfonds]
Horizonte Nr. 110, Seiten 30-31, September 2016 Link
Projekt : „Living the prison: An ethnographic study of indefinite incarceration in Switzerland“ Link


2016/04/26 Medienmitteilung des Schweizerischen Nationalfonds (SNF) vom 26.4.2016 zur Tagung „Lebensende im Justizvollzug – Forschung und Praxis im Dialog“ und zum Buch „Lebensende im Justizvollzug. Gefangene, Anstalten, Behörden“  

Medienmitteilung
Communiqué de presse 
Press release

Medienecho

Fernsehen SRF Schweiz aktuell 18.8.2016 Link

Radio RTS TRIBU 14.2.2017 Link
Radio RTS InterCités 16.6.2016 Link
Radio SRF Regionaljournal ZH/SH 27.4.2016 Link
Radio RTS La 1ère Le Journal de 7 27.4.2016 (Start bei 11:30)  Link
Radio RSI Rete Uno Radiogiornale 26.4.2016 (Start bei 15:47) Link
Radio SRF 4  News 10:00 26.4.2016 Link

Artikel im Migros Magazin 47 vom 21.11.2016 Link
Artikel im online Magazin der Universität Freiburg i.Ü. Alma&George vom 12.7.2016 Link
Artikel zum Buch von Daniel Gerny in der NZZ vom 30.4.2016 Link
Kommentar von Daniel Gerny in der NZZ vom 30.4.2016 Link
Artikel in den Freiburger Nachrichten vom 6.4.2016 Link


2016/04/25 Projekt „Lebensende im Gefängnis – Rechtlicher Kontext, Institutionen und Akteure“ abgeschlossen – Berichterstattung auf den Webseiten des Schweizerischen Nationalfonds (SNF)

Website des NFP67 Link
Lay Summary (pdf) Link
Datenbank P3 Eintrag Link


2016/03/24 Neue Publikation – Hostettler, Ueli, Marti, Irene und Marina Richter (2016). Lebensende im Justizvollzug. Gefangene, Anstalten, Behörden. Bern: Stämpfli Verlag. [ISBN 978-3-7373-3211-4]
44437C7C33303536367C7C434F50Menschen im Freiheitsentzug können nicht frei bestimmen, wie und wo sie sterben. Die Thematik des würdevollen Sterbens erfordert daher im Justizvollzug spezielle Aufmerksamkeit. Auf der Grundlage eines Forschungsprojekts stellt das Buch die Perspektiven der verschiedenen Beteiligten dar: Erfahrungen, Fragen, Bedürfnisse, Befürchtungen und Visionen von Gefangenen, Mitarbeitenden und Behörden werden anhand von Material aus Interviews und Beobachtungen anschaulich dargestellt. Die verschiedenen Etappen bis zum Lebensende und zum Tod werden aufgezeigt und aus der Sicht der Forschenden kommentiert.

  • Rezension vom 19.1.2017 in  „socialnet.de“ Link

Online Bestellung


2016/03/11  Tagung – „Lebensende im Justizvollzug – Forschung und Praxis im Dialog“ Freitag, 29. April 2016, Bern

Tagung_LebensendeImJustizvollzug

Die Tagung hat zum Ziel, Forschende des Projekts „Lebensende im Gefängnis – Rechtlicher Kontext, Institutionen und Akteure“ (NFP 67), ExpertInnen und PraktikerInnen aus dem Feld des Justizvollzugs zusammenzubringen und zum Thema „Lebensende im Justizvollzug“ in den direkten Dialog treten zu lassen. Den Teilnehmenden wird eine gute Mischung aus Theorie und Praxis, Inputreferaten und Diskussion geboten.

Näheres dazu finden Sie im Flyer.


2016/03/05 Neue Publikation – Baechtold, Andrea, Weber Jonas und Ueli Hostettler (2016). Strafvollzug. Straf- und Massnahmenvollzug an Erwachsenen in der Schweiz. Reihe KJS, 17. Bern: Stämpfli Verlag. [ISBN 978-3-7272-7215-8]

44437C7C33303031327C7C434F50Das durchwegs aktualisierte Lehrbuch vermittelt eine umfassende Darstellung der Rechtslage und der Rechtswirklichkeit des Straf- und Massnahmenvollzugs an Erwachsenen. Berücksichtigt werden die bundesrechtlichen Rechtsgrundlagen sowie die von den einzelnen Kantonen und Strafvollzugskonkordaten getroffenen Regelungen. Der Unübersichtlichkeit der Rechtswirklichkeit wird dadurch Rechnung getragen, dass diese einerseits zusammenfassend beschrieben und andererseits exemplarisch illustriert wird. Darüber hinaus werden Rechtslage und Vollzugsrealität unter Einbezug von Rechtsprechung und Doktrin kritisch und praxisnah diskutiert und mit Informationen zu den daran beteiligten Personen- und Berufsgruppen ergänzt.

Online Bestellung


2016/02/25 Vortrag – „Lebensende im Gefängnis – Aktuelle Herausforderungen im Schweizer Strafvollzug.“ 9.3.2016

Plakat_Hostettler_klein 

Ethnologisches Café 2016, Ethnologischer Verein Zürich, 19:30 Uhr, Lebewohlfrabrik, Fröhlichstrasse 23, 8008 Zürich, 9. März. PDF

 


2015/12/29 Panel – „Confinement institutions, ethnography, and public relevance“ by Manuela Cunha (Universidade do Minho, CRIA-UM) & Ueli Hostettler (University of Bern), European Association of Social Anthropologists (EASA) 2016 -Conference in Milan, Italy, 20-23 July
Abstract: How do anthropologists of confinement navigate a variety of interlocutors shaped by particular understandings of confinement institutions as ’social problems‘? How do anthropologists engage with policy-oriented publics and in what ways do they assert the relevance of ethnographic research?
We invite scholars of prison and confinement to critically address these issues by reflecting on their experiences of engagement with a range of relevant publics — before, during or in the aftermath of field research. For more information on the panel and the 9 individual papers, please  follow this Link


2015/07/7 Tagungsankündigung – „Lebensende im Justizvollzug – Forschung und Praxis im Dialog“ Freitag, 29. April 2016, Bern
Unser vom Schweizerischen Nationalfonds finanziertes Forschungsprojekt zum Lebensende im Justizvollzug in der Schweiz steht vor dem Abschluss. Wir möchten die Ergebnisse am 29. April 2016 im Rahmen einer Tagung an der Universität Bern interessierten Personen aus der Vollzugspraxis, den Behörden und Politik vorstellen und mit ihnen diskutieren. Bitte reservieren Sie sich das Datum. Genauere Informationen zu Programm und Anmeldung folgen später. Ueli Hostettler, Irene Marti | Institut für Strafrecht und Kriminologie, Universität Bern | Marina Richter | Studienbereich Soziologie, Sozialpolitik und Sozialarbeit, Universität Freiburg | Nicolas Queloz, Stefan Bérard | Chaire de droit pénal et criminologie, Université de Fribourg. 

Weitere Informationen:  irene.marti@krim.unibe.ch


2015/06/26 Erste Resultate aus der NFP67-Studie „Lebensende im Gefängnis“ liegen vor!
Um unsere Forschungspartner über erste wichtige Resultate unserer Studie „Lebensende im Gefängnis“ zu informieren, haben wir eine Broschüre erstellt (Stand Juni 2015). pdf


2015/02/11 Irene Marti erhält vom Schweizerischen Nationalfonds ein Doc.CH Stipendium für ihr Projekt “Living the prison: An ethnographic study of indefinite incarceration in Switzerland” zugesprochenLink


2015/01/29 Die „Prison Research Group“ ist an der im Auftrag des Bundesamt für Justiz vom Institut für Strafrecht und Kriminologie durchgeführten Evaluation des Opferhilfegesetz (OHG) beteiligt.


2015/01/14 Am Montag, 9. Februar 2015, ab 17.00 Uhr, findet in der Fachbibliothek Justizvollzug des SAZ  die Vernissage der Publikation Arbeiten im schweizerischen Justizvollzug statt.  Link


2015/01/20 Medienmitteilung des Schweizerischen Nationalfonds (SNF) vom 20.1.2015 zum Buch Arbeiten im schweizerischen Justizvollzug. Ergebnisse einer Befragung zur Situation des Personals

Medienmitteilung
Communiqué de presse
Press release

Medienecho 


2015/01/19 Kurzprortrait des Buchs Arbeiten im schweizerischen Justizvollzug. Ergebnisse einer Befragung zur Situation des Personals im Universitas – Das Magazin der Universität Freiburg, Schweiz vom Dezember 2014
Universitas Dezember 2014 


2015/01/1 Seit dem 1. Januar 2015 ist die Forschungsgruppe neu am Institut für Strafrecht und Kriminologie der Universität Bern domiziliert.


2014/12/24 Neue Publikation – Isenhardt, Anna, Hostettler, Ueli und Christopher Young (2014). Arbeiten im schweizerischen Justizvollzug. Ergebnisse einer Befragung zur Situation des Personals. Reihe KJS, 15. Bern: Stämpfli Verlag. [ISBN 978-3-7272-7213-4] 

44437C7C32383835377C7C434F50Die wichtige Rolle der Mitarbeitenden der Anstalten und Gefängnisse für die Qualität des Justizvollzugs ist unbestritten. Dennoch ist diese Berufsgruppe wenig sichtbar. Dem will die erste von einem Forschungsteam der Universität Freiburg i.Ü. realisierte und vom Schweizerischen Nationalfonds (SNF) finanzierte gesamtschweizerische Befragung dieser Mitarbeitenden entgegenwirken. Es lassen sich erstmals zentrale Fragen danach beantworten, wer im schweizerischen Justizvollzug arbeitet, wie die Mitarbeitenden ihre Arbeit erleben, mit welchen Herausforderungen und Belastungen sie sich konfrontiert sehen und wie diese ihre Arbeitszufriedenheit, ihr Wohlbefinden und ihre gegenwärtige Situation beeinflussen. In der umfassenden Gesamtauswertung werden diese und andere Facetten des Arbeitsalltags dargestellt und darüber hinaus Erklärungszusammenhänge aufgedeckt.

Online Bestellung


2014/10/20 Internationaler Workshop – “End-of-Life in Prison: Talking Across Disciplines and Countries”, 5./6. Dezember 2014 in Freiburg/Fribourg Screen Shot 2014-12-01 at 11.30.33
Das Lebensende im Freiheitsentzug beschäftigt derzeit verschiedene internationale Forschende. Daher organisieren wir im Dezember 2014 einen Workshop der als Austauschplattform dienen soll. Der Workshop vereint führende Forschende aus dem europäischen Raum zu einer interdisziplinären Diskussion zur Thematik. Weitere Informationen im Flyer sowie demnächst auf dieser Homepage. Anmeldung bis spätestens 25. November!
Flyer
Programm


2014/11/18 Radio SRF1 Sendung  Doppelpunkt vom 18.11.2014, 20:00 – Alt werden und sterben hinter Gittern Redaktion: Rebekka Haefeli 
Screen Shot 2014-11-20 at 08.17.33Gefangene im AHV-Alter sind in den Schweizer Strafvollzugsanstalten immer häufiger anzutreffen. Doch was passiert mit ihnen, wenn sie sterbenskrank werden? Der «Doppelpunkt» auf den Spuren einer Frage, die je länger, je wichtiger wird.

Link zur Sendung